Makkum – Tag 4, Amsterdam

Moin, Moin.

Nach einer erholsamen Nacht standen wir früh auf und frühstückten ausgiebig, schließlich wollten wir einen Ausflug nach Amsterdam machen.

Wir fuhren auf der A7 über den Afsluitdijk, der das Ijsselmeer von der Nordsee trennt, nach Amsterdam. Nach ca. 1:30 Stunden kamen wir am Olympiastadion an, wo wir uns einen Parkplatz suchten. Während mein Schwager und meine Schwägerin der Tiefgarage parkte, schauten meine Frau, unser Junior und ich uns den Innenbereiche des Olympiastadion an.

Anschließend gingen wir alle zusammen zur nächsten Straßenbahnhaltestelle und fuhren mit der Linie 24 Richtung Innenstadt bis zur Vijzelgracht. Von da aus ging es dann zu Fuß zu unserem Stadtrundgang durch die Kerkstraat zur Nieuw Spiegelstraat. Von da aus suchten wir uns durch die Gassen und über die Grachten hinweg unseren Weg zum Koningsplein. Von wo aus wir dann zuerst zum Munttoren, vorbei am schwimmenden Blumenmarkt, gingen, um dann weiter in Richtung Zuiderkerk zu schlendern und die vielen bunten Hausboote auf den zahlreichen Grachten bewunderten.

Da es mittlerweile Mittagszeit war machten wir uns auf die Suche nach einem Restaurant. Nach ein paar Minuten Weg unter anderem vorbei am Amsterdam Museum fanden wir ein kleines, aber feines, Restaurant. Wir entschieden uns für das „Le Pain Quotidien“, im Aussenbereich des Restaurants fanden wir noch einen Tisch für uns und ließen uns das Essen schmecken, es war sehr lecker. Als dann, gesättigt und rundum zufrieden, entschieden wir uns für eine Grachtenfahrt. Auf unserem Weg zu den Ausflugsbooten, die an der Stadhouderskade, gegenüber des „Hard Rock Cafe„, starteten, kamen wir noch an der ein oder anderen Sehenswürdigkeit vorbei, wie z.b. dem International Theater Amsterdam.

Die anschließende Grachtenfahrt führte uns durch zahlreiche Grachten und an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, unter anderem das Rijksmuseum, dem Koninklijk Theater, der Magere Burg, der Hermitage, dem Rembrandthuis, dem Montelbaanstoren Tower, dem NEMO Science Museum, der Basiliek van de Heiligen Nicolas, dem Hauptbahnhof, dem Anne Frank Haus, der Westkerk und dem Hausboot Museum.

Nach diesem Highlight gingen wir noch zum Museumplein, wo in unmittelbarer Nähe das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum, das Stedelijk Museum, das Moco Museum und das Stichting Diamant Museum.

Während wir über den Museumplein schlenderten, wurde es unserem Junior zuviel und er streikte, was nach diesen doch recht langem Stadtrundgang auch nicht verwunderlich war, auch mir taten mittlerweile meine Füße weh und wir entschieden uns die nächste Straßenbahnhaltestelle aufzusuchen und fuhren dann zurück zum Olympiastadion um von dort aus unsere Heimreise anzutreten.

Auf dem Weg aus Amsterdam raus, hielten wir noch einmal kurz an einem Supermarkt um noch was fürs Abendessen einzukaufen. Dabei musste ich feststellen, dass mir die Einheimischen viel zu schnell sprachen und ich kein Wort verstand, was sich besserte als ich die Dame zu einer etwas langsameren Redegeschwindigkeit bewegen konnte.

Nachdem das dann erledigt war ging es aber wieder zurück nach Makkum, wobei das Wetter mittlerweile nicht mehr so schön war, wie den ganzen Tag über. Das tat aber nach unserer Ankunft im Beach Resort der guten Stimmung keinen Abbruch. Nach einem reichlichem Abendessen, ließen wir den Abend dann gemütlich bei einem Glas Wein bzw. Bier ausklingen und ließen den Tag nochmals Revue passieren, bevor alle geschafft aber zufrieden ins Bett gingen.

Fortsetzung folgt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s