Makkum – Tag 3, AquaZoo Leeuwarden

Moin, Moin.

Wieder einmal war ich als erster wach. Nachdem ich mich fertig gemacht hatte, bereitete ich das Frühstück vor und während sich alle anderen auch so langsam fertig machten, ging ich zum Strand und genoss die frische Meeresluft und das Rauschen der Wellen.

Nachdem Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Leeuwarden, wir wollten einen Ausflug zum dortigen AquaZoo machen. Die Fahrt dauerte ca. 40 Minuten und ist daher gut von Makkum aus zu erreichen.

Da wir relativ früh aufgebrochen waren, hatten wir reichlich Zeit um einen schönen Tag im Zoo zu verbringen.

Im Eintrittsbereich, die Preise sind mit knapp 18,- Euro für die Tageskarte (pro Person) noch recht erschwinglich, gibt es die ersten Ausstellungsstücke und ein Restaurant. Nachdem wir uns entschieden hatten wo wir lang gehen wollten, kamen wir als erstes zu den afrikanischen Pinguinen und Zwergflamingos. Anschließend kamen wir auf unserem Weg zu den Eisbären an mehreren Vogelvolieren vorbei. Danach ging es zu den Kängurus (Wallabys), vorher aber sahen wir noch die verschiedensten Tiere wie z.b. Seehunde, Kraniche, Tapire, Nandus und Gibbons. Das beste war, dass die Kängurus frei in ihrem großzügigen Gehege umher hüpfen und auch schwimmen können und da die Gehwege durch die Gehege führen, können sie dadurch ganz nah an die Besucher heran kommen. Als kleines Highlight für unseren Junior, setzten wir dann mit einem Floss durch einen Kanal über. Am Rand des Zoos sahen wir noch eine typisch holländische Windmühle.

Als es dann Mittagszeit war machten wir uns auf den Weg ins Restaurant am Eingangsberreich, aber nicht ohne reichliche Stops an den Gehegen auf unserem Weg. Dort sahen wir dann noch Waschbären, Stinktiere, Otter, Biber, schwarze Schwäne, Flamingos, einem Storch, Kaiserpinguine und Seebären.

Nach einem ausgiebigen und leckeren Mittagessen machten wir uns auf den Weg den Rest des AquaZoo zu erkunden.

Dort sahen wir dann noch Koikarpfen, Schildkröten, Pelikane, Schwäne, Gänse und Enten, bevor wir zu den Seelöwen kamen. Dort in der Nähe war dann aber für unsere drei „Kleinen“ (Junior, Schwägerin, Schwager) die größte Attraktion, ein riesiger „Hüpfball“. Wobei es sehr amüsant war dabei zuzusehen wie alle probierten dieses riesige Gebilde zu erklimmen. Nachdem es aber alle geschafft und sich ausgetobt hatten, gingen wir zurück zum Eingangsberreich wo wir im Tropen Teil noch einige Krokodile zum Abschluss ansahen und uns auf den Heimweg nach Makkum machten.

Wieder im Beach Resort angekommen wollten wir grillen, hatten aber nur zwei kleine Campinggrills, die nicht wirklich funktionierten (oder wir waren zu dumm dazu). Also wurde das Grillen verschoben und wir machten uns unser Abendessen in der Küche und genossen dieses auf unserem Freisitz.

Zum Abschluss des Tages gingen wir dann noch eine Runde Minigolf spielen und kaum zu glauben, diesesmal gewann ich.

Bevor es dann nach einem schönen Tag ins Bett ging, machten wir noch einen Strandspaziergang und machten Pläne für den nächsten Tag.

Fortsetzung folgt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s